Theater  2  0  0  9







"Ein Affe kommt selten allein"

Eine Komödie von
Marion Stowasser-Fürbringer


Wann: Samstag, den 28.03.2009 um 19.45 Uhr
  Sonntag, den 29.03.2009 um 14.45 Uhr
  Freitag, den 03.04.2009 um 19.45 Uhr
  Samstag, den 04.04.2009 um 19.45 Uhr
  Sonntag, den 05.04.2009 um 19.45 Uhr
  Sonntag, den 12.04.2009 um 19.45 Uhr
  Montag, den 13.04.2009 um 19.45 Uhr
Dienstag, den 14.04.2009 um 19.45 Uhr
Saaleinlass: ab 19.00 Uhr (am 29.03. ab 14.00 Uhr)
Wo: Schützenhaus Roggenstein
Kartenvorbestellung: Tel. 0961 / 44877
Abholung vorbestellter Karten: Autohaus Hopf, Vohenstrauß
Metzgerei Lang, Roggenstein
  Verwaltung Max-Reger-Halle Weiden
Eintritt: Erwachsene                     5,00  €
  Kinder von 6-14 Jahre    2,00  €

Mehr schlecht als recht kommt Familie Harz mit ihrem Gemischtwarenladen samt Metzgerei über die Runden. Vater Ferdinand versteht nicht, wie seine Frau Wilma das hart verdiente Geld nur für Klamotten ausgeben kann, Sohn Hansi, der Metzgerlehrling, kann zum Leidwesen seines Vaters, keinem Lebewesen etwas zu Leide tun und ist somit auch keine große Hilfe.

Um neue Wege zu gehen, hat Familie Harz die Idee gefasst, die alte Scheune mit Fremdenzimmern zu versehen. Der Erfolg stellt sich auch in Kürze ein. Leider erscheinen neben Hans Memmling, dem Vertreter eines Reiseveranstalters, auch der Gerichtsvollzieher Ernst Zwack, der mit keiner guten Absicht anreist, noch Hugo Seltsam mit seinem Affen Charly. Dieser wird gleich am ersten Tag unter der Posttasche von der Postbotin Andrea begraben und kurz darauf fast zerquetscht. Kein Wunder: er ist nämlich unsichtbar!

Oft schaut auch Nachbar Otto Schnell vorbei, der sehr unter der Boshaftigkeit seiner Ehefrau Hermine leidet.

Aber da ist ja noch die schnupfende Bärbel die zwar für die Hausarbeit angestellt wurde, leider aber nur mit ihrer „Miss Marble" beschäftigt ist und natürlich alles durcheinander bringt. Alles in allem: es herrscht tagtäglich der ganz normale Wahnsinn!


Mitwirkende:  
   
Ferdinand Harz, Bauer und Metzger gespielt von Franz Voith
Wilma Harz, seine Ehefrau gespielt von Claudia Greiner
Hansi Harz, beider Sohn, Metzgerlehrling gespielt von Norbert Schärtl
Bärbel, einfältige Magd gespielt von Anneliese Ermer
Hugo Seltsam, mit seinem Affen Charly gespielt von Manuel Keim
Memmling, Vertreter eines Reiseveranstalters gespielt von Stephan Lang
Andrea, Postbotin gespielt von Andrea Voith
Ernst Zwack, Gerichtsvollzieher gespielt von Thomas Duhr
Otto Schnell, Nachbar gespielt von Reinhard Greiner
Tina, Verkäuferin gespielt von Maria Bielke
Hermine Schnell, Dorfratsche gespielt von Elisabeth Kick
   
Souffleusen: Regina Schärtl
  Corinna Schärtl
   
Bühnenbau: Hubert Schuller
  Hans Ermer
   
Maske: Carola Schärtl
   
Regie: Peter Gösl

Ein herzlicher Dank gilt auch der Schützengemeinschaft Edelweiß Roggenstein für die Bereitstellung des Saales.